Herrenjahre. Roman

Wolfgruber, Gernot

3,00 

1 vorrätig

Artikelnummer: 00059Wofgruber/BL Kategorie: Schlüsselworte: , , ,

„Wolfgruber beschreibt ein paar Jahre aus dem in maßloser Mittelmäßigkeit verlaufenden Leben des Arbeiters Bruno Melzer, dessen berechtigte Hoffnungen an den Zwängen der Realität scheitern. Er schildert den Zeitabschnitt nach den Lehrjahren, denen die Herrenjahre, ….., nicht folgen wollen. Nachdem Melzer in einer österreichischen Kleinstadt seine Tischlerlehre abgeschlossen hat, glaubt er die Zeit ständiger Bevormundung hinter sich gebracht und die angenehmen Seiten des Lebens vor sich zu haben. Doch der Traum vom Schmied des eigenen Glückes und von der Unabhängigkeit erweist sich für ihn als eine rasch brüchig werdende Utopie und der schmerzhafte Prozeß der Desillusionierung setzt ein. In einem Beruf, der ihm nichts weiter bedeutet, muß Melzer tagtäglich bei  der Arbeit in einer kleinen Tischlerei seine Abhängigkeit in der Monotonie des Alltags erfahren, und auch als Akkordarbeiter am Fließband einer Möbelfabrik ergeht es ihm keinen Deut besser. Den letzten noch verbleibenden kärglichen Rest persönlicher Freiheit, die selbstbestimmte Gestaltung seines Privatlebens, muß er aufgeben, als eine ungeliebte ’schiache‘ Zufallsbekanntschaft ein Kind von ihm erwartet…..“ (aus dem Vorsatzblatt).

Der in Gmünd in Niederösterreich geborne Gernot Wolfgruber, der für seinen Roman „Herrenjahre“ 1985 den Sonderpreis des Kultusministers von Nordrhein-Westfalen erhielt, wurde durch seine autobiografischen Entwicklungsromane einem breiteren Publikum bekannt. Und tatsächlich sind Parallelen zur Hauptfigur des Romans erkennbar. Wie Bruno Melzer hatte auch Wolfgruber nur einen Pflichtschulabschluss, war Lehrling und Hilfsarbeiter in verschiedenen Berufen bevor er Programmierer wurde. Im Unterschied zu Melzer absolvierte Wolfgruber jedoch die Externistenmatura und studierte Publizistik und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Seit 1975 lebt er als freier Schriftsteller in Wien und schildert in seinen Werken hauptsächlich und auf bedrückende Weise die perspektivlose Existenz von Arbeitern und Angestellten in der österreichischen Provinz.

Signatur

Autor: Wolfgruber, Gernot
Erscheinungsort: München
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Erscheinungsjahr: 1980
Auflage: 2. Auflage
ISBN: 3423014830
Reihe: dtv 1483
Sprache: Deutsch
Seiten: 274
Gewicht in gramm: 176
Größe in cm: 17,9 x 10,8
Ausstattung: Taschenbuch
Bewertung: Kaum Gebrauchsspuren/fast neu; Papierränder leicht nachgedunkelt