GELI Zlin Z 526. Tschechisches Kunstflugzeug

8,00 

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 00265GELI ZlinZ526/HB Kategorie: Schlüsselworte: , , , , , ,

Die GELI Flugzeugmodelle sind zwar keine Bücher aber eine historische Besonderheit und eine ebensolche Rarität. Zwar gibt es seit 2010 wieder eine GELI Modellbau GmbH, die die Rechte des Gründers und Konstrukteurs Karl Wittrich in Klagenfurt übernommen hat, sie beschäftigt sich nach einer Eigendefinition aber in erster Linie mit der Restaurierung und Neuauflage der Originalunterlagen sowie der Herausgabe bisher unveröffentlichter Modelle.¹ Die hier im Shop der Schmökerei erhältlichen Flugzeugmodelle sind hingegen samt und sonders originale GELI Modelle aus den 1970er Jahren. Auch sie sind keine Bücher, passen aber meiner Meinung nach trotzdem als etwas Besonderes in einen Shop, der sich als historisch versteht.

Erhalten hat die Schmökerei die GELI Modellbögen vom Gründer selber. Ich habe als Schüler in den 1970er Jahren alles Mögliche gesammelt, angefangen bei den Fußballerbildern, die einer bestimmten Kaugummimarke beigepackt waren, über Tier- und Indianerfiguren, die den Feigenkaffeepackungen von Linde oder Titze beigefügt waren, bis zu Briefmarken. Und die Technischen Modellbögen von GELI waren auch Teil dieser Sammelleidenschaft mit dem Unterschied, dass sie die Zeiten überdauert haben. Ich habe selber nämlich nie einen dieser Bögen zusammengebaut, mit dem Suchen, Finden und Sammeln war diese Leidenschaft offenbar befriedigt. Deshalb ist heute in der Schmökerei der komplette Satz der damals lieferbaren Modelle erhältlich und es gibt sogar auch noch die Plastikfolie, mit der man die Pilotenkanzel auskleiden und die Plastikpiloten, die man hineinsetzen kann.

Über die Geschichte der GELI Modellbögen ist in einem Artikel von Axel Huppers Interessantes nachzulesen. „Gegründet wurde GELI-Modellbau im September 1954 in Klagenfurt (Österreich) von Karl Wittrich und Gertraud Litscher. Offiziell ist GELI die Abkürzung für General Education Literary Institute, übersetzt: Allgemeine Literaturgesellschaft für Erziehung. So ist es auch auf den früheren Bogen und im Katalog zu lesen. Unter dieser Bezeichnung, die auf Anraten eines damaligen amerikanischen Geschäftspartners eingeführt wurde, versuchte der Verlag auch in Übersee auf dem Markt präsent zu werden, was leider misslang. Die offensichtliche Ähnlichkeit mit dem Namen von Frau Gertraud Litscher wurde erst später von Außenstehenden entdeckt, von den Verlegern aber we-der bestätigt noch dementiert. Karl Wittrich wurde 1924 in Klagenfurt in Österreich geboren, besuchte nach der Schule das Gymnasium und war nach seinem Abitur 1942 zur Deutschen Luftwaffe einberufen worden. Auf Grund seiner in der Schule bewiesenen Fähigkeiten im technischen Zeichnen durfte er einige Konstruktionen für den Verlag Dr. Matthiesen & Co. KG in Berlin anfertigen. Diese Modellbaubogen…..wurden publiziert und erschienen unter dem Logo des NSFK (Nationalsozialistisches Fliegerkorps)…..Die Zeit bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs verbrachte er als Offizier und aktiver Pilot der Deutschen Luftwaffe. Dabei fiel 1944 bei Tests seine besonders hohe geistige und körperliche Belastbarkeit auf und er erhielt so die Gelegenheit hochmoderne Prototypen zu testen, die extreme Fähigkeiten verlangten: Keines dieser Flugzeuge kam jedoch bis zum Kriegsende 1945 zum Einsatz. [Nach dem Zweiten Weltkrieg]…..kehrte [Karl Wittrich]…..nach Klagenfurt zurück und konstruierte wieder Modellbaubogen. Er besuchte für kurze Zeit die technische Hochschule, brach das Studium jedoch aus finanziellen Gründen ab. Seine Modellbaubogen veröffentlichte er ab 1947, alle im Maßstab 1:33 1/3. Er übernahm damit den Maßstab der Flugzeug-Modellbaubogen des Verlages Dr. Matthiesen & Co. KG aus Berlin. Die Auswahl der Vorbilder und die Reihenfolge der Erscheinung lässt kein Konzept erkennen. Es waren in loser Reihenfolge Flugzeuge der ehemaligen Deutschen Luftwaffe, Flugzeuge der Alliierten des Zweiten Weltkriegs und moderne Flugzeuge militärischer und ziviler Herkunft. Wohl ist jedoch eine klare Gewichtung hin zu den militärischen Objekten zu erkennen. Unter den 64 veröffentlichten Modellbaubogen sind lediglich zwölf zivile Flugzeuge.“²

 

¹https://www.geli-modellbau.net/geli/
²https://www.kartonmodellbau.org/publikationen/heft_pdf/agk_heft_0625.pdf

Signatur

Herausgeber: Wittrich, Karl; Litscher, Gertraud
Erscheinungsort: Klagenfurt
Verlag: GELI Modellbau
Erscheinungsjahr: 1954-2005
Reihe: GELI Technischer Modellbogen. Flugzugmuster im Maßstab 1:33 1/3; Bogen Nr. 49
Sprache: Deutsch
Gewicht in gramm: 73
Größe in cm: 34,2 x 24,9 (Bogen); 490-590-120 (Modell)
Ausstattung: Kartoniert mit Deckblatt und original Plastikhülle
Bewertung: Einwandfreier Zustand/wie neu; ungebraucht; der Bogen wurde jahrzehntelang in der Schublade eines Schreibtisches bzw. in einer verschlossenen Kartonschachtel in trockenen Räumen gelagert, es treten daher keine Farbveränderungen auf