10 Jahre Jungdeutscher Orden. Ein Bilderwerk

73,00 

1 vorrätig

Dieser Bildband umspannt die ersten zehn Jahre des „Jungdeutschen Ordens“ (insgesamt bestand er 14 Jahre), eines völkisch-nationalistischen Wehrverbandes zurzeit der Weimarer Republik. Die Bilderfolge beginnt bei Artur Mahraun, dem Gründer und „Hochmeister“ des Ordens – die Bezeichnung „Orden“ folgt übrigens dem Aufbau und dem Gliederungsprinzip des mittelalterlichen „Deutschen Ordens“ und hat mit religiösen Orden nichts gemein – und reicht von der Gründungsformation, der „Offizierskompanie Kassel“, bis zur „Großballeitagung“ in Dresden 1929.

Der „Jungdeutsche Orden“ vertrat zu Beginn eine pointiert nationalistische, militaristische und antisemitische Ideologie, die ihn als einen wichtigen Akteur innerhalb der „Völkischen Bewegung“ Deutschlands in der Zwischenkriegszeit erscheinen ließ. Der Ausgangspunkt dieser Ideologie beruhte auf dem sogenannten „Fronterlebnis“, ein nach dem Ende des Ersten Weltkrieges weit verbreiteter Begriff, das den einzelnen Soldaten nicht so sehr als Angehörigen eines Millionenheeres sah sondern als Teil einer überschaubaren Gemeinschaft, der Gemeinschaft des Schützengrabens und seiner Kompanie, zu der er sich zugehörig fühlte und auf die er sich verlassen konnte. Der „Hochmeister“ war als Kompanieführer im Ersten Weltkrieg selbst Teil dieses „Fronterlebnisses“ und brachte es als ideologischen Grundbaustein in den „Jungdeutschen Orden“ ein. Ab den späten 1920iger Jahren versuchte der Orden mehr und mehr die Ideologie des „Fronterlebnisses“ in die politische Sphäre zu überführen, indem er ein System von überschaubaren „Nachbarschaften“ entwickelte, die als Keimzelle der politischen Ordnung dienen sollten. Er geriet damit immer stärker in Gegensatz zum aufstrebenden Nationalsozialismus, der auf die Beeinflussung und Lenkung der Massen abzielte, was schließlich zur Auflösung des „Jungdeutschen Ordens“ 1933 und zur zeitweisen Inhaftierung Mahrauns führte.

Signatur

Herausgeber: Jungdeutscher Verlag
Ordnungswort: Zehn Jahre Jungdeutscher Orden
Erscheinungsort: Berlin
Verlag: Jungdeutscher Verlag
Erscheinungsjahr: 1929
Sprache: Deutsch
Seiten: 94
Gewicht in gramm: 481
Größe in cm: 28,2 x 21,7
Ausstattung: Gebunden, Halbleinen; Frakturdruck; Bildband
Bewertung: Geringe Gebrauchsspuren/guter Zustand; Stempel des Vorbesitzers auf Vorsatz- und Titelblatt